Buddhistische Zentren stellen sich vor

Am Sonntag, den 24. April 2016 öffnen von 11 bis 17 Uhr fünfzehn buddhistische Zentren der Karma Kagyü Linie in Norddeutschland ihre Türen für die interessierte Öffentlichkeit.
 
Bei Kurzeinführungen, Meditationen und Gesprächen kann sich jeder ein Bild davon machen, wie die lebensnahe Form des Buddhismus aussieht, die er heute im Westen gefunden hat.
Das beantwortet Fragen wie
• Was ist Meditation?
• Wie leben buddhistische Familien in Norddeutschland?
• Wie lebt man Buddhismus im Alltag?
• Was macht man in einem buddhistischen Zentrum?
• Warum wird man Buddhist?
• Sind Buddhisten glücklicher?
Neben einführenden Vorträgen und kurzen, auf deutsch angeleiteten Meditationen gibt es genug Gelegenheit, um sich ganz entspannt zu unterhalten und alles zu erfahren, was man schon immer über den Buddhismus wissen wollte. Alle Angebote sind natürlich kostenfrei.